Einige Gründe um das Restaurant “In Dunkelheit?!” zu besuchen

Die Idee, ins Restaurant “In Dunkelheit?!” zu gehen, erscheint vielen zumindest zunächst ungewöhnlich. Die Reaktionen auf solche Einladung variieren von jugendlich-enthusiastisch ("Oh, eine lustige Attraktion!") zu einem negativ-skeptischen ("ich kann einfach das Licht in der Küche ausmachen und das wars! Warum muss ich irgendwohin gehen?")

Wenn man diesem Gedanken ein wenig mehr Aufmerksamkeit schenkt, da glaubt man doch: "Da gibt es doch etwas Besonderes!" Eine seltene Person bleibt einem solchen Vorschlag völlig gleichgültig.

Eine temporelle Absage von Augenlicht als Hauptquelle der Information hat ein positive Wirkung auf die Entwicklung unserer anderer Sinnesorgane.

Laut verschiedenen Quellen bekommt man durch das Sehen bis 80% aller Information. Demgemäss bleiben die übrigen Sinneskanäle (das Gehör-, das Geruch, das Berühren und das Geschmack) passiv. Wenn wir aber das Augenlicht kurz verlieren, verschärfen sich die anderen Sinnesgefühle. Man kann allerdings bestimmt nicht besser hören , aber trotzdem beginnt man mehr darauf zu achten, was man hört. Die Hauptsache ist, dass es im Saal absolute Dunkelheit herschen muss. Nur in diesem Fall hört unser Gehirn auf, die Augen anzustrengen um wieder das Sehvermögen zu bekommen.

Einige Forscher meinen, dass das Befinden in der Dunkelheit auch eine therapeutische Wirkung hat. Eine Reihe von medizinischen Wissenschaftlern, die sich mit dem Problem der Krebserkrankung beschäftigen, kamen zur Schlussfolgerung, dass die Dunkelheit ( und nämlich deren Abwesenheit) in der Lage ist, zur Bildung der Krebszellen zu bringen.Es wird auch berücksichtigt, dass die Krebszellen auf der Frühfase der Erkrankung in absoluter Finsternis sterben.

Gleichzeitig kann der Aufenthalt in dunklem Raum und wohler Umgebung (schönes Essen, nette Musik) mit Dunkelangst zu helfen. Einige Seelenforscher bestätigen: 2 Stunden in absoluter Dunkelheit kann man mit 2 Tagen Erholung vergleichen.

Aus psychologischem Sicht ist der Besuch des Restaurants “In Dunkelheit?!”- eine Impfung gegen den Stress.

Das bedeutet nicht, dass man diese “medizinische Fakten” überschätzen soll, aber ganz ignorieren muss man das auch nicht. Ausserdem bestätigt die Erfahrung unseres Restaurants eine positive Wirkung auf den psychologischen und emotionalen Zustand des Menschen. (vielleicht aber der Grund liegt auch im guten Essen)

Vor Anfang an fühlt sich die sehende Person in absoluter Dunkelheit unwohl. Viele Gäste brauchen dann ein bisschen Zeit um Angst vor Dunkelheit zu überwinden.

Die positive Rolle spielt das Vergnügen von der Überwindung eigener Angst.

Die positive Rolle spielt das Vergnugen von Uberwindung eigener Angst.

Dann kommt die Zeit von emotionalen und psychischen Entspannung: man kann erleichtert aufatmen und richtige Begeiterung erleben.

Es wird angenommen, dass die Menschen in einer solchen Situation psychologisch offener sind (bis zum 30%). Dies ist vor allem mit Stresssituation verbunden, in der sich man am Anfang befindet und deren Überwindung am Ende.

Abendessen in Dunkelheit?!

Zunächst wissen Sie gar nicht, was Sie essen werden. Das lässt das Geschmack vieler Gerichte aufs neue kennenzulernen, denn alle Wahrnehmungen ändern sich in Dunkelheit. Die Dunkelheit verstricht typisches Geschmackgefühl.

Mehr als ein Restaurant

Die Mitarbeiter des dunklen Saals sind junge, moderne meist völlig blinde Menschen, die ein Gefühl von Behaglichkeit und Gemütlichkeit schaffen. Sie helfen Ihnen, sich mit Dunkelheit vertraut werden und Sie zurzeit durch Besuch unseres Restaurants helfen ihnen sich in der Gesellschaft anzupassen und ein anständiges Leben zu führen.

Buchen

Еinfache Möglichkeit den Tisch in unserem Restaurant zu buchen.

Mehr